Predator Hunting Grounds

Gehe auf die Jagt als Predator, oder führe Missionen als Mensch aus und stelle dich im Team dem Predator

Predator Hunting Grounds

Plattform: PC, PS4

Genre: Ego-Shooter

Entwickler: IIIFonic

Sprachausgabe: Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Französisch, Chinesisch

Veröffentlichungsdatum: 24.04.2020

USK: 18

Screenshots

Videos / Gamplay & Let’s Play

Weitere Videos zu Predator Hunting Grounds

Meine Bewertung

Als großer Predator Fan, musste ich mir natürlich auch die neuste Reihe Predator Hunting Grounds für die Playstation 4 kaufen.

Das Spiel ist durchaus ein gelungen und es macht auch wirklich Spaß, doch es gibt leider auch viele Punkte, die dem Spiel die Freude nehmen und kurz gesagt. Die Preis & Leistung stimmt nicht, da es nur einen Online Modus gibt.

Nun möchte ich etwas ins Detail gehen, wer gerne einen Predator spielt, wird bei Predator Hunting Grounds hin und wieder seine Freude haben. Wer jedoch öfters einen Predator spielen möchte, muss manchmal Wartezeiten bis zu 28 Minuten in Kauf nehmen.

Manchmal geht es auch innerhalb 10 Minuten, doch meistens musste ich so lange warten, dass ich abgebrochen habe und zum Feuerteam gewechselt bin, hier dauert es meist keine 3 Minuten und man kann spielen.

Die Grafik des Spiels ist weder modern noch alt, es ist Last Generation, nichts besonders und teilweise doch sehr verpixelt.

Der Sound und die Musik sind gelungen, es macht Spaß den Soundtrack anzuhören und die Musik passt sich dem Spielgeschehen an.

Schön ist auch, dass man als Mensch und Predator zahlreiche Waffen und Upgrades hat, beispielsweise kann man als Mensch seine Körpertemperatur dauerhaft senken, oder als Predator auch mehr Energie mitführen… Dazu gibt es noch Erweiterungen wie Bärenfalle, Heilungsstifte…

Die Steuerung ist in Ordnung, aber nicht präzise genug, so habe ich immer das Gefühl, dass die Steuerung eher stockend ist, wenn es um das Zielen geht. 

Bezüglich dem Zielen möchte ich noch etwas erwähnen. Andere Spiele, wie z.B Alien vs Predator haben noch die automatische Zielerfassung, die gibt es hier nicht mehr… Man kann zwar das Dreieck aktivieren, um die Feuerkraft zu erhöhen. Aber Zielen müsst Ihr noch selbst, dass ist aber manchmal nicht so einfach und die Energie ist auch schnell leer… Also da braucht es viel Übung und Geduld.

Aus dem Grund, werden die meisten Spieler, wie auch ich, eher in den Nahkampf übergehen… Das ist sehr effektiv und man bekommt schnell ein Feuerteam Mitglied ausser Gefecht und kann hier schnell Enthaupten.

Der Predator hat außerdem, wie man es im Film kennt, einen Infrarot Modus, wodurch Wärmesignaturen besser erkannt werden. Mein persönlicher Lieblingsmodus, da ich dort schnell Feinde ausmachen kann. Außerdem werden hier Geräusche ebenfalls dargestellt, so das man auch die kleinsten Geräusche wahrnehmen kann.

Während der Predator das Ziel hat, euch zu jagen und zu als Trophäe mitzunehmen. Hat das Feuerteam z.B den Auftrag, bestimmte Beweise zu sichern, oder bestimmte Personen auszuschalten.

Schaltet Ihr jedoch den Predator aus, habt Ihr eigentlich schon das Spiel gewonnen, was jedoch nicht so einfach ist, da der Predator auch viele Features hat, wie z.B das Netz, um ein Feuerteam Mitglied zu fixieren.

Die Missionen für das Feuerteam sind einfallsreich und schön gemacht, jedoch sind leider nur 3 Mehrspielerkarten vorhanden, weshalb das Spiel einen halbfertigen Eindruck hinterlässt.

Die Karten sind zwar sehr schön anzusehen und bieten auch viel Abwechslung, doch es wird schnell langweilig, immer wieder auf den selben Karten spielen zu müssen.

Fazit: Predator Hunting Grounds ist ein schönes Spiel, leider etwas abgespeckt und die Preis & Leistung ist definitiv nicht angemessen. Trotzdem macht es Spaß und gerade in Privaten Teams, lassen sich Wartezeiten vermeiden und schöne Spiele zusammenstellen.

Ich würde es mir jedoch kein zweites mal kaufen, nicht für den Preis von ca. 45 Euro. 

Lost Password

Sign Up